ZUM NEWS-ARCHIV
HOME

NEUERSCHEINUNG

Maren Grönig & Monika Faber
"Inkunabeln einer neuen Zeit -
Pioniere der Daguerreotypie in Österreich"

Beiträge zur Geschichte der Fotografie in Österreich, Band 4, herausgegeben von Monika Faber für die Fotosammlung der Albertina Wien.
160 Seiten, Broschur, EUR 19,90
Christian Brandstätter Verlag Wien
ISBN 3-902510-95-1

Näheres zu diesem Buch auf unserer Literaturseite!


NEUERSCHEINUNG

Thomas Synofzik & Jochen Voigt
"Aus Clara Schumanns Photoalben"

Mit einem Geleitwort von Gerd Nauhaus
208 Seiten, Festeinband, EUR 19,90
Edition Mobilis Chemnitz
ISBN 3-9808878-6-3

Als die Daguerreotypie in ihr Endstadium trat, tauchte die Carte de Visite in Frankreich auf, oft auch als photographische Visitenkarte oder Visitbild bezeichet. Von Dodero erfunden und von Disdéri patentiert, eroberten sich die kleinen Bilder auf Albuminpapier ihr Publikum auf der ganzen Welt.
Das Robert-Schumann-Haus Zwickau, international renommierte Forschungsstätte im Geburtshaus des Komponisten, bewahrt einen Schatz der besonderen Art: frühe Photographien aus dem Nachlass der großen Pianistin Clara Schumann. Die Autoren präsentieren zum Ende des Schumann-Jahres 2006 eine Auswahl von fast 170 Cartes de Visite aus den Photoalben Claras, in der sich nicht nur Familienmitglieder, enge Freunde und Weggefährten der Schumanns finden lassen, sondern auch namhafte Musiker, Sänger, Komponisten, Schauspieler und Musikkritiker aus ganz Europa. Der zeitliche Schwerpunkt der Auswahl liegt in den 1860er und 1870er Jahren, der Blütezeit der Carte de Visite.
Die neue Publikation vermittelt Fakten zu den Porträtierten und den Photographen und zeigt alle Visitphotos in Farbe und bester Druckqualität.
In einem Anhang sind sämtliche, auch die nicht im Buch abgebildeten, Cartes de Visite aus dem Schumann-Haus incl. ihrer Inventarnummern verzeichnet. Ein Photographenindex und eine kleine Bibliographie vervollständigen den Band.

In jeder Buchhandlung oder bei uns portofrei zu erhalten.
BESTELLUNG

REZENSION
zu diesem Buch


AUSZEICHNUNG

Das bereits bei uns vorgestellte Buch "Faszination Sammeln: Cartes de Visite" wurde im Rahmen des "Deutschen Fotobuchpreises 2006" in Stuttgart unter die Auswahltitel des Jahres gewählt und gehört damit zur großen Photobuchexposition, die in den nächsten Monaten auf verschiedenen Stationen (Stuttgart, Brüssel, Basel, Leipzig) zu sehen sein wird.



AUSSTELLUNG IN WINTERTHUR

"Lichtspuren. Daguerreotypien aus Schweizer Sammlungen 1840 bis 1860"
P
1. Dezember 2006 bis 18. Februar 2007
Vernisage 1. Dezember 2006, 18-21 Uhr


Zum ersten Mal widmet sich in der Schweiz eine umfassende Ausstellung der Daguerreotypie. Der überwiegende Teil der ausgestellten Schätze in der Fotostiftung Schweiz in Winterthur stammt aus der Sammlung W. und T. Bosshard, einer der wichtigsten Kollektionen ihrer Art in Europa. Ergänzt wird die Ausstellung durch Objekte aus der stiftungseigenen Sammlung und anderen Leihgebern. Mit rund 150 Daguerreotypien aus aller Welt eröffnet sich ein einzigartiges Panorama früher Photographie. Allein die Namen der vertretenen Schweizer Daguerreotypisten lassen auf Großartiges schließen: Jean-Gabriel Eynard aus Genf - Banker und Hobbydaguerreotypist, Carl Durheim aus Bern,
Johann Baptist Isenring - der erste Porträtdaguerreotypist im deutschen Sprachraum und Erfinder der Daguerreotypie-Kolorierung, Johann Baptist Taeschler aus St. Gallen und Franziska Möllinger aus Solothurn. Zur Ausstellung erscheint ein fulminates Katalogbuch (248 Seiten !) von René Perret unter dem Titel "Kunst und Magie der Daguerreotypie", in welchem nicht weniger als 230 Daguerreotypien aus der Sammlung W. und T. Bosshard (darunter Musikanten, Berufsdarstellungen, Pferde, Hunde, Militärs, Aktbilder; aber auch Architekturen und Landschaftsaufnahmen z.T. aus fernen Ländern) vorgestellt werden.
Wir berichten über das Buch in unserer Dezember-Ausgabe ausführlich.

 

oben: Buchcover "Inkunabeln einer neuen Zeit. Pioniere der Daguerreotypie in Österreich"

darunter: Buchcover "Aus Clara Schumanns Photoalben". Die Gestaltung orientiert sich am so genannten Perlmuttalbum in der Sammlung des Robert-Schumann-Hauses Zwickau

darunter: Carte de Visite des Londoner Photographen Henry Hering mit dem Porträt Alfredo Piattis

links: Mathilde und Elise Reinhart-Forrer mit Puppe, Daguerreotypie um 1845 aus der Sammlung Bosshard in der Ausstellung "Lichtspuren", Winterthur (Schweiz)


   
   
NACH OBEN
  3535