ZUM NEWS-ARCHIV
HOME

BEDEUTENDE DAGUERREOTYPIEN
AUF AUKTIONEN im 1. HALBJAHR 2005

Liebe Freunde der Daguerreotypie,
heute stellen wir Ihnen vier bemerkenswerte Stücke vor, die uns bei Auktionen der letzten Monate auffielen. Selbstverständlich handelt es sich um eine rein subjektive Auswahl, an der wir Sie aber gern teilhaben lassen wollen.

Eine extrem seltene Architekturaufnahme aus Südamerika bot Sotheby´s auf seiner Photographieauktion im Mai 2005 in London an: die Kathedrale von Lima am Piazza de Armas. Die vom Auktionshaus auf stolze 25.000 bis 35.000 Britische Pfund geschätze halbe Platte im vollständigen Etui wurde allerdings nicht verkauft, die Londoner dürften mit ihren Erwartungen
wohl zu hoch gelegen haben.
Aufgrund des Plattenstempels von Christoffle in Paris, der in der vorliegenden Form erst 1853 eingeführt wurde, schlug Sotheby´s als Datierung 1854 vor. Selbstverständlich kann die Aufnahme aber auch etwas später entstanden sein. Man nimmt an, dass es sich um einen reisenden Daguerreotypisten aus den USA gehandelt hat. Es scheint die erste bezeichnete (erhaltene) Aussenaufnahme aus Peru zu sein, die bekannt geworden ist.



Zwei zusammen gehörige Herrenporträts aus Frankreich wechselten für 1900 US-Dollar in der Auktion Nr. 12 von Christopher Wahren in New Haven (USA) ihren Besitzer. Beide Aufnahmen tragen auf dem Papierpassepartout den Namen des Daguerreotypisten: "Vaillat, Palais Royal 43". Der in Paris wirkende Optiker Eduard Vaillat gehörte zu den frühen Porträtisten der Hauptstadt Paris; für das Jahr 1842 ist die Eröffnung seines Ateliers verbürgt.


























Lebhaftes Interesse zeigten Bieter an einem charismatischen Porträt, das in der Photographie-Auktion der Galerie Bassenge am 1. Juni 2005 in Berlin zum Ausruf kam. 6000 EUR (ohne Aufgeld) erzielte die halbe Platte, die einen Maler mit Palette, Pinseln und Malstab vor einer Staffelei sitzend zeigt.

  ganz oben: Architekturaufnahme aus Südamerika: Die Hauptkirche von Lima.
1/2-Platte im Etui mit zeitgenössischer Beschriftung

darunter: Zwei Porträts eines Mannes, aufgenommen von Eduard Vaillat in Paris um 1843-45. Jeweils 1/4-Platte

nebenstehend: Porträt eines Malers,
1/2-Platte, wahrscheinlich Frankreich (auf der Rückseite befinden sich Beschriftungsfragmente in französischer Sprache).

   
   
NACH OBEN
  3535