ZUM MONATS-ARCHIV
HOME

HIER STELLEN WIR MONATLICH
EINE BESONDERE DAGUERREOTYPIE VOR

Unbekannter Daguerreotypist

Porträt des Pastors P. F. Vereuken
1/2-Platte unter Glaspassepartout,
Voluminöser Stuckrahmen
Auf der Rückseite Klebezettel mit identifizierender Inschrift
Belgien, um 1850
Abmessungen: 210 x 170 mm (320 x 270 mm incl. Stuckrahmen)
Literatur: Jochen Voigt: Spiegelbilder. Europäische und amerikanische Porträtdaguerreotypie, Chemnitz 2007, S. 149.
Sammlung May und Jochen Voigt


Pastor P. F. Vereuken stand der kleinen St. Nikolaus-Kirche in Waterland-Oudeman vor, einer ebenso kleinen Gemeinde in Ostflandern, die heute als Urlaubsort bekannt ist. 1850 wurde die seit dem 17. Jahrhundert existierende Kirche grundlegend renoviert. Wahrscheinlich wurden zu diesem Zeitpunkt die mit auf der Daguerreotypie erscheinenden Figuren angeschafft: eine Beweinung Marias, eine Darstellung der heiligen drei Könige vor dem kleinen Christuskind und eine Kreuzigung Christi. Da sie auf dem Porträt erscheinen, dürften sie in einem engen Zusammenhang zu Pastor Vereuken stehen – möglicherweise ist er der Stifter der Figuren. Neben einem vierzeiligen Gedicht ist auf der Rückseite der im Originalzustand erworbenen Daguerreotypie auch der Name des Porträtierten und seine Funktion vermerkt.
Leider ist der Daguerreotypist dieses bestens erhaltenen Bildnisses nicht bekannt, dürfte aber in einer größerern Stadt Flanderns zu suchen sein.
   


oben: Auch in Belgien verwendete man wie überall in Europa die in Frankreich kreierten Abdeckungen aus geschwärztem Glas.


Darunter: In der Vergrößerung werden die sakralen Figuren gut sichtbar, die auf dem Tisch zusammen gestellt wurden.

Links: Rückseitiger Klebezettel.

   
   
NACH OBEN
  3535